Das Tante Emma’s in Backnang zum Frühstück

Wir sind ja an manchen Wochenenden so eher die „Ich hab jetzt aber keine Lust zum Bäcker zu gehen – lass uns irgendwo! Frühstücken“-Menschen.

Wenn wir uns dann in Michas heimatlichen Gefilden um Düsseldorf herum befinden, ist die Auswahl an derlei Lokalitäten ungleich dichter als bei mir im vergleichsweise ländlich-schwäbischen Plochingen. Da an diesem Sonntag aber ohnehin Besuche bei meinem Teil der Familie anstanden, beschlossen wir nach Backnang zu fahren.

Liegt schön zentral, und die Familie gut erreichbar drumherum.

Während der Fahrt kam ich schon heftig ins Grübeln und mir fielen zwar ein paar Bäckereien ein, die Sonntags ihren Kuchen zum Kaffee verkaufen, aber kein Lokal/Café in dem es sich gemütlich und gut frühstücken lässt.

Nach einem kurzen, frustrierenden  Abstecher in eine Bäckerei in Weissach im Tal, in der wir um 10:30 Uhr leider kein Frühstück mehr sondern nur noch ein paar belegte Brötchen angeboten bekamen, zogen wir uns beratend ins Auto zurück.  Das  mobile Internet musste mal wieder zur Informationsbeschaffung herhalten, und wir beschlossen zum „Tante Emmas“ direkt nach Backnang zu fahren. Ein kleines Cafe/Bistro mitten in der Innenstadt, neben dem (neuen) Rathaus am Willy Brandt Platz und am Ufer der Murr gelegen, die sich genau dort durch Backnang hindurchschlängelt.

Parkplätze sind kein Thema, das Gelände „Am Biegel“ ist weiträumig mit einer Tiefgarage unterkellert, und auch in den umgebenden Straßen war um diese Uhrzeit noch gut zu parken. Unter der Woche ist das natürlich anders, da sich dort die Einkaufs“tempel“ drängeln.

Als wir das Tante Emmas ausfindig gemacht hatten (ich muss nämlich zu meiner Schande gestehen: als gebürtige Backnangerin war ich ich noch nie zuvor drin, geschweige denn davor 😉 ) war es sicherlich schon nach 11:00 Uhr und der nicht allzu große Gastraum bis auf zwei kleine Tische besetzt.

Wir setzten uns an einen Ecktisch. Beim durch den Raum gehen konnte ich schon sehen: es wurde ringsum noch gefrühstückt!  Die Bedienung kam prompt, während wir in der Karte,

Dokument-2014-11-30-11_34_59-3

die zu meinem Erstaunen eher einer Broschüre gleicht, blätterten, und bei einer reichen Auswahl an verschiedenstem  Frühstück fündig wurden.

2 Latte Macchiato vorneweg, und schon da bemerkten wir, daß es im Tante Emmas nicht eben gemütlich warm war. Die großen Gläser nutzen wir dann auch gleich um uns die Hände zu wärmen.

Micha’s Wahl fiel auf ein  Müsli mit Früchten und Naturjoghurt, danach noch ein Rührei mit Gemüse (im wesentlichen jede Menge Paprika und Mais) und einen Earl Grey mit Milch.DSC_9666

Ich entschied mich für das Schlemmerfrühstück, das eine Auswahl an verschiedenem Käse, 2 Brötchen, Toast und Rührei von 3 Eiern mit Schinken beinhaltet, plus den von uns sehr gerne getrunkenen Earl Grey ebenfalls mit Milch.

Das Müsli kam zuerst, und wir Ihr sehen könnt: das hat was! Ein großes Glas mit wirklich viel Obst. Micha war begeistert, obwohl ihm zusehends kälter wurde und er den Schal schon um die Schultern gelegt hatte. 

Seine Portion Rührei ließ nicht lang auf sich warten, und so sah er sich gezwungen, die gewünschte Speisenfolge abzuändern. Denn ansonsten wär das wirklich sehr leckere Rührei in der Zwischenzeit unweigerlich kalt geworden.

Was dem Müsli andererseits ja nicht geschadet hat .

Meine Käseauswahl und das dazugehörige Rührei mit Schinken kam auch gleichzeitig, und wir belegten nunmehr auch den Nebentisch mit, den eine ganz reizende ältere Dame uns lächelnd zur Verfügung stellte. Sie gönne sich jeden Sonntag hier als 2. Frühstück eine Butterbrezel und einen leckeren Cappucino verriet sie uns. Wobei sie die Brezel mit ihrem Begleiter, einem kleinen Schnauzermischling zu teilen pflegt.

Zuhause warte morgens wegen der Medikamente nur ein Muckefuck auf sie, und da ihr kleiner, wohlerzogener Hund ohnehin noch mal Gassi muss, nutzt sie die Gelegenheit zur Einkehr im Tante Emmas.

Dokument-2014-11-30-11_34_59-2

Wie oben schon beschrieben, genießt sie hier dann ihr 2. Frühstück.

Und die Brezel teilt sie lächelnd mit ihrem kleinen Lebensgefährten, der sehnsüchtig darauf wartend unterm Tisch sitzt.

Kurz darauf verlässt sie freundlich grüßend das Lokal, jedoch nicht ohne uns ihren Tisch als Beistelltisch anzubieten, da just in diesem Moment auch mein Schlemmerfrühstück gebracht wurde und unser Tisch(chen) nicht genug Platz ließ.

FullSizeRender

Die Käseauswahl ließ sich echt sehen, und schmeckte auch ebenso appetitlich wie der Anschein versprach.

Frisches Obst und eine kleine Auswahl an leckerer Marmelade rundeten mein Frühstück wunschlos ab (und selbst unser kleiner Unfall, bei dem sich etwas vom  leckeren Latte Macchiato über den Käse ergoss konnte daran nichts ändern 🙂 )

Als Fazit:  hier mag man gerne Frühstücken wenn man in der Gegend ist, jedoch sollte man die wärmere Jahreszeit vorziehen wenn man so eine Frostbeule ist wie wir beide wird es nämlich trotz aller kulinarischer Vorzüge recht schnell ungemütlich.

Es gibt inzwischen nach Veröffentlichung ein 2. Fazit (das nachträglich im Jahr 2018 DSGVO-konform angepasst wurde): der (edit) seinerzeitige (edit) Inhaber des „Tante Emmas“ ist Herr M. aus Backnang, wie man auch im Impressum lesen kann. 

Eben jener Herr M. , wie man uns bei Twitter informiert hat, der für die AfD im Wahlkreis Backnang 2014 kandidiert hat . Da wir beide weder diese Partei unterstützen wollen, noch uns in diesem Umfeld wissend wohl fühlen, werden WIR das Tante Emmas nicht mehr aufsuchen.  Es bleibt euch als geneigter Leser natürlich frei dazu eine andere Meinung zu haben, und die Lokalität trotzdem zu besuchen. 

Wir haben es halt gern weltoffener, auch in den Köpfen der Menschen bei denen wir uns wohl fühlen möchten.

[[Nachtrag 28.09.2015]]

Herr M. (wir glauben dem u.s. Kommentator (edit) Komentare 2018 DSGVO konform gelöscht (edit) unseres Blog einfach mal, dass er es ist) gibt an, ab 31.12. edit 2015 (edit) nicht mehr Mitglied der AfD zu sein. (edit s.o.) Alles weitere ergibt sich aus seinen eigenen Kommentaren. (edit)

One thought on “Das Tante Emma’s in Backnang zum Frühstück”

  1. Die Diskussion zu diesem Beitrag dreht sich im Kreis. Der letzte Kommentar den wir erhielten enthielt wieder die selben unsinnigen und längst widerlegten „Argumente“, wie man sie schon im ersten Kommentar zu diesem Bericht lesen konnte – nur dieses Mal von anonymer Seite.

    Wir betrachten daher die Diskussion zu diesem Beitrag als vollständig und beenden sie hiermit. Weitere Kommentare zu diesem Beitrag falls wir solche erhalten sollten, werden nicht veröffentlicht.

Kommentare sind geschlossen.