Das Tante Emma’s in Backnang zum Frühstück

Wir sind ja an manchen Wochenenden so eher die „Ich hab jetzt aber keine Lust zum Bäcker zu gehen – lass uns irgendwo! Frühstücken“-Menschen.

Wenn wir uns dann in Michas heimatlichen Gefilden um Düsseldorf herum befinden, ist die Auswahl an derlei Lokalitäten ungleich dichter als bei mir im vergleichsweise ländlich-schwäbischen Plochingen. Da an diesem Sonntag aber ohnehin Besuche bei meinem Teil der Familie anstanden, beschlossen wir nach Backnang zu fahren.

Liegt schön zentral, und die Familie gut erreichbar drumherum.

Während der Fahrt kam ich schon heftig ins Grübeln und mir fielen zwar ein paar Bäckereien ein, die Sonntags ihren Kuchen zum Kaffee verkaufen, aber kein Lokal/Café in dem es sich gemütlich und gut frühstücken lässt.

Nach einem kurzen, frustrierenden  Abstecher in eine Bäckerei in Weissach im Tal, in der wir um 10:30 Uhr leider kein Frühstück mehr sondern nur noch ein paar belegte Brötchen angeboten bekamen, zogen wir uns beratend ins Auto zurück.  Das  mobile Internet musste mal wieder zur Informationsbeschaffung herhalten, und wir beschlossen zum „Tante Emmas“ direkt nach Backnang zu fahren. Ein kleines Cafe/Bistro mitten in der Innenstadt, neben dem (neuen) Rathaus am Willy Brandt Platz und am Ufer der Murr gelegen, die sich genau dort durch Backnang hindurchschlängelt.

Parkplätze sind kein Thema, das Gelände „Am Biegel“ ist weiträumig mit einer Tiefgarage unterkellert, und auch in den umgebenden Straßen war um diese Uhrzeit noch gut zu parken. Unter der Woche ist das natürlich anders, da sich dort die Einkaufs“tempel“ drängeln.

Als wir das Tante Emmas ausfindig gemacht hatten (ich muss nämlich zu meiner Schande gestehen: als gebürtige Backnangerin war ich ich noch nie zuvor drin, geschweige denn davor 😉 ) war es sicherlich schon nach 11:00 Uhr und der nicht allzu große Gastraum bis auf zwei kleine Tische besetzt.

Wir setzten uns an einen Ecktisch. Beim durch den Raum gehen konnte ich schon sehen: es wurde ringsum noch gefrühstückt!  Die Bedienung kam prompt, während wir in der Karte,

Dokument-2014-11-30-11_34_59-3

die zu meinem Erstaunen eher einer Broschüre gleicht, blätterten, und bei einer reichen Auswahl an verschiedenstem  Frühstück fündig wurden.

2 Latte Macchiato vorneweg, und schon da bemerkten wir, daß es im Tante Emmas nicht eben gemütlich warm war. Die großen Gläser nutzen wir dann auch gleich um uns die Hände zu wärmen.

Micha’s Wahl fiel auf ein  Müsli mit Früchten und Naturjoghurt, danach noch ein Rührei mit Gemüse (im wesentlichen jede Menge Paprika und Mais) und einen Earl Grey mit Milch.DSC_9666

Ich entschied mich für das Schlemmerfrühstück, das eine Auswahl an verschiedenem Käse, 2 Brötchen, Toast und Rührei von 3 Eiern mit Schinken beinhaltet, plus den von uns sehr gerne getrunkenen Earl Grey ebenfalls mit Milch.

Das Müsli kam zuerst, und wir Ihr sehen könnt: das hat was! Ein großes Glas mit wirklich viel Obst. Micha war begeistert, obwohl ihm zusehends kälter wurde und er den Schal schon um die Schultern gelegt hatte. 

Seine Portion Rührei ließ nicht lang auf sich warten, und so sah er sich gezwungen, die gewünschte Speisenfolge abzuändern. Denn ansonsten wär das wirklich sehr leckere Rührei in der Zwischenzeit unweigerlich kalt geworden.

Was dem Müsli andererseits ja nicht geschadet hat .

Meine Käseauswahl und das dazugehörige Rührei mit Schinken kam auch gleichzeitig, und wir belegten nunmehr auch den Nebentisch mit, den eine ganz reizende ältere Dame uns lächelnd zur Verfügung stellte. Sie gönne sich jeden Sonntag hier als 2. Frühstück eine Butterbrezel und einen leckeren Cappucino verriet sie uns. Wobei sie die Brezel mit ihrem Begleiter, einem kleinen Schnauzermischling zu teilen pflegt.

Zuhause warte morgens wegen der Medikamente nur ein Muckefuck auf sie, und da ihr kleiner, wohlerzogener Hund ohnehin noch mal Gassi muss, nutzt sie die Gelegenheit zur Einkehr im Tante Emmas.

Dokument-2014-11-30-11_34_59-2

Wie oben schon beschrieben, genießt sie hier dann ihr 2. Frühstück.

Und die Brezel teilt sie lächelnd mit ihrem kleinen Lebensgefährten, der sehnsüchtig darauf wartend unterm Tisch sitzt.

Kurz darauf verlässt sie freundlich grüßend das Lokal, jedoch nicht ohne uns ihren Tisch als Beistelltisch anzubieten, da just in diesem Moment auch mein Schlemmerfrühstück gebracht wurde und unser Tisch(chen) nicht genug Platz ließ.

FullSizeRender

Die Käseauswahl ließ sich echt sehen, und schmeckte auch ebenso appetitlich wie der Anschein versprach.

Frisches Obst und eine kleine Auswahl an leckerer Marmelade rundeten mein Frühstück wunschlos ab (und selbst unser kleiner Unfall, bei dem sich etwas vom  leckeren Latte Macchiato über den Käse ergoss konnte daran nichts ändern 🙂 )

Als Fazit:  hier mag man gerne Frühstücken wenn man in der Gegend ist, jedoch sollte man die wärmere Jahreszeit vorziehen wenn man so eine Frostbeule ist wie wir beide wird es nämlich trotz aller kulinarischer Vorzüge recht schnell ungemütlich.

Es gibt inzwischen nach Veröffentlichung ein 2. Fazit: der Inhaber des „Tante Emmas“ ist Gerd Mende aus Backnang, wie man auch im Impressum lesen kann. 

Eben jener Gerd Mende , wie man uns bei Twitter informiert hat, der für die AfD im Wahlkreis Backnang 2014 kandidiert hat . Da wir beide weder diese Partei unterstützen wollen, noch uns in diesem Umfeld wissend wohl fühlen, werden WIR das Tante Emmas nicht mehr aufsuchen.  Es bleibt euch als geneigter Leser natürlich frei dazu eine andere Meinung zu haben, und die Lokalität trotzdem zu besuchen. 

Wir haben es halt gern weltoffener, auch in den Köpfen der Menschen bei denen wir uns wohl fühlen möchten.

[[Nachtrag 28.09.2015]]

Herr Gerd Mende (wir glauben dem u.s. Kommentator unseres Blog einfach mal, dass er es ist) gibt an, ab 31.12. nicht mehr Mitglied der AfD zu sein. Alles weitere ergibt sich aus seinen eigenen Kommentaren.

14 Kommentare zu „Das Tante Emma’s in Backnang zum Frühstück“

  1. Die Diskussion zu diesem Beitrag dreht sich im Kreis. Der letzte Kommentar den wir erhielten enthielt wieder die selben unsinnigen und längst widerlegten „Argumente“, wie man sie schon im ersten Kommentar zu diesem Bericht lesen konnte – nur dieses Mal von anonymer Seite.

    Wir betrachten daher die Diskussion zu diesem Beitrag als vollständig und beenden sie hiermit. Weitere Kommentare zu diesem Beitrag falls wir solche erhalten sollten, werden nicht veröffentlicht.

    Gefällt mir

  2. Ich denke, die Geschichte dieses Blogbeitrages und seiner „Kommentatoren“ spricht für sich und unsere subjektive Objektivität.

    Wir haben hier auch nichts berichtet das nicht wahr wäre. Und natürlich gibt es immer einen Zusammenhang.

    Insofern muss der, von Ihnen Herr Mende behauptete und für uns objektiv nicht nachprüfbare „Schaden“ wohl eher durch andere veranlasst worden sein. Sie z.B. bekennen ja – nach ihrer seinerzeitigen Kandidatur für die meiner Meinung nach, nach wie vor nationalsozialistische Afd, bis in ihren letzten Absätze Ihres letzten Kommentars hinein, dass Sie politisch weiterhin äußerst Rechts stehen – wie ich ihre Einlassungen beurteilen würde.

    Wenn Sie im „wirklichen Leben“ tatsächlich andere Gedanken verträten (buntes Unternehmen usw.) als jene, die sie politisch unterstützen oder mindestens unterstützten, dann sollten Sie sich vielleicht mit Hilfe eines fachlich kompetenten Menschen Gedanken über diesen Zwiespalt in ihrer Persönlichkeit machen. Mit uns und diesem Blogbeitrag hat das am Ende wenig bis nichts zu tun.

    Uns „Hetze“ vozuwerfen ist jedenfalls sachlich in keiner Weise berechtigt. Dies zu erkennen wäre evtl. die erneute Lektüre unseres originalen Beitrages (s.o.) hilfreich. Reboot – wie bereits zuvor anderen vorgeschlagen – sozusagen.

    Dass allerdings die Rechte Szene sich inzwischen alleine dadurch „verfolgt“ fühlt, dass man auch nur erwähnt (nicht einmal „aufdeckt“ – dieser Verdienst gebührt uns ja nicht), wo sie in diesem Land überall klammheimlich Fuß gefasst hat, gibt mir Hoffnung. Die Hoffnung z.B. dass ich a.a.O. Artikel wie „Eure Deutschsein kotzt mich an“ so wenig „umsonst“ und so wenig Folgenlos geschrieben habe, wie hier diesen.

    Ich persönlich würde als Mittel gegen Afd-Nazis und Co. einfach nur sagen wollen: „Hau weg den Dreck“. Dass wir dies hier im Originalbeitrag so höflich und wenig aufdringlich formuliert haben tut mir im Nachhinein fast leid. Ich bin nämlich ansonsten durchaus ein Mensch „klarer Worte“.

    Gefällt mir

  3. Herr Mende, ihr Text las sich ganz ok, bis es mit der angeblichen „Genderisierung“ und „Frühsexualisierung“ anfing. Das ist m.E. hochgradiger Quatsch, den u.a. die FAZ durch einen ihrer seltsameren Schreiberlinge in die Welt gesetzt hat. Schon die Kleinsten kommen mit Schimpfwörtern wie „Schwuchtel“ aus dem Kindergarten nach Hause. In der Schule später dann „das ist voll schwul“ usw. Der Bildungsplan geht dahin genau solche Vorbehalte abzubauen, auch damit die Suizidrate und „persönlichen Unglücke“ abnehmen. Er hat nicht die Ziele, die da „hineinerfunden“ wurden und ggf. immer noch werden.

    Gefällt 1 Person

    1. Als seit 1989 offen lebend schwuler Mann , habe ich doch schon sehr viel erlebt in dieser Hinsicht und kann sagen, dass sich in dieser Zeit sehr sehr viel getan hat. Früher hat man sich heimlich in die Szene in Stuttgart geschlichen um ja nicht erkannt zu werden und um jemand Gleichgesinnten kennenzulernen. Heute findet die Party offen mittlerweile vor diesen Lokalen statt. Ich habe allein nur deshalb,weil ich als Schwuler in Backnang in der Stadt ein Lokal 1999 eröffnet habe, mich lange mit Anfeindungen gegen mich und mein Lokal rumschlagen müssen. Anfeindungen weil ich Schwul bin. Gegen Nazis habe ich gekämpft und bin sie losgeworden. Die Bezeichnung Schwuchtel ist auch mir persönlich sehr geläufig.
      Dass sich das im Kindergarten auf Grund der Gender-Politk ändert glaube ich nicht. Man kann jedes Wort zum Schimpfwort machen. Je nach dem wie es betont wird oder in welchem Satz es eingebaut wird, ist ein schönes Wort plötzlich ein Schimpfwort.
      Bezeichnend dafür steht z.B.das Wort OPFER, wenn es Jugendliche heute auf der Straße verwenden, dann ist das Wort OPFER nun ein Schimpfwort . „Hey du Opfer , ….“ Kinder und Jugendliche können grausam sein. Da nützen Gesetze und Frühsexualisierungen überhaupt nichts. Im Gegenteil . Die natürliche Scham ( die gibt’s nicht umsonst) der Kinder wird zerstört. Früher hat man vor gewissen Inhalten von Filmen etc, ein FSK Siegel gehabt , dieses kann man sogleich abschaffen. Kinder mit künstlichen Genitalien im Kindergarten experimentieren lassen hat mit Bildungspolitik nichts zu tun, sondern ist kindesgeistliche Vergewaltigung .
      Wenn ich eine Banane esse, und mich jemand als Bananenfresser in entsprechendem Tonfall beschimpft, steht das dem der Schwuchtel in nichts nach. Nur ein Beispiel . 🙂
      Aber es sind alles persönliche Meinungen und ich akzeptiere sowohl die eine ,auch Ihre, als auch die meine. Das ist Toleranz . Das existieren von mehreren Ansichten und dennoch das ZusammenLeben auf Augenhöhe friedlich und unbeschwert.
      Ich werde meinem Marktbeschicker auf dem Wochenmarkt ebenfalls mit Achtung und Akzeptanz begegnen der UR -Grüner ist, wie auch meinem Tankwart die Rechnung bezahlen und sein Kunde sein, obwohl ich weiß dass er die Linken unterstützt, so werde ich auch alle meine Mitarbeiter weiter beschäftigen obwohl wir nicht immer der gleichen Ansicht sind und sie andere Meinungen oder Ansichten haben oder auch andere Parteien wählen. Ich feiere mit Verschiedenen Religionen ihre Glaubensfeste und akzeptiere ihre Ansicht zu Gott , Allah oder dem Schöpfer und feiere diese ebenso mit Atheisten . Ich höre mir alle ihre Ansichten an und bilde mir quer durch alle Medien meine eigene Meinung . Ob sie die Wahrheit ist oder nicht , sei dahingestellt, aber diese Meinung ist zu akzeptieren wie ich auch die Anderer akzeptiere .
      Das ist bunt, das ist Vielfalt, das ist Demokratie , das ist Freiheit.
      Das ist wichtig. Und das erwarte ich auch in meiner Person.

      Alles andere, ist reine Heuchelei .

      Zum Thema Gender gibt es übrigens sehr viele Bücher, die die komplette Ideologie erklären. Von der ursprünglichen Gründung der frauenrechtskonferenz in Peking bis hin zur Umsetzung der Ideologie als Leitprinzip in der UN , die Weitergabe dieser an die einzelnen Weltregionen USA , Europa etc., die EU als Beispiel dies dann an die einzelnen Staaten zur Umsetzung verpflichtend gemacht hat. In Deutschland dann unter der Schröder Regierung eingeführt wurde.
      Frau Schwesig hat den sexkoffer in Berlin vorgestellt und entsprechend lobpreist. Es ist absolut zu früh und gehört nicht in einen Bildungsplan .
      Übrigens :
      …..die FAZ mit ominösem Journalisten …..Quatsch …..????!
      warum wird dieser Journalist der eine abweichende Meinung vertritt schon wieder so stigmatisiert? Warum wird hier der freie Journalismus nicht zugelassen und schon wieder boykottiert. ……
      …..Charlie lässt grüßen… Jede Meinung ! !!!! Das ist Meinungsfreiheit und nicht eine andere Meinung in gewisse Ecken reden weil jene mir gerade nicht passt……

      Dieser Beitrag ist von mir verfasst als Privatperson , der übrigens für keine Partei mehr zur Mitarbeit zur Verfügung steht, da mein Glaube an Meinungsfreiheit und Demokratie nachhaltig zerstört ist.

      In der Hoffnung auf einen weiteren erweiternden Dialog verbleibe ich

      Gerd Mende

      Gefällt mir

    2. Jenen Dialog führe ich aber ab sofort nicht mehr über diese mmMomentaufnahme Seite , sondern wenn sie wollen ,
      gerne über meine emailadresse direkt.
      Eine Statement öffentlich über Ihre Page erfolgt leider nicht mehr.
      Ich hoffe auf Ihr Verständnis.
      Ein Zitat von einem Unbekannten Verfasser :
      „Nur ein zweite oder dritte Sicht der Betrachtung von Dingen oder von Geschehen , kann das eigene Denken erweitern und zu weiteren Lösungen oder Denkansätzen oder gar Überdenken der eigenen Wahrheit führen.“
      Das denke ich sollte uns alle leiten …..

      Gefällt mir

  4. Lucke hat es nicht willentlich vermocht seine AfD von rechts abzugrenzen, man könnte meinen ihm waren die mehr (vielleicht ehemaligen NPD- oder REP-)Wähler lieber, um mehr Prozente zu erreichen.

    Die Vereinfachung daß allein die Medien die AfD verunglimpft haben kann man so nicht gelten lassen, allenfalls daß sie die Wahrnehmung hierfür gestärkt haben.

    Auch hat Lucke mal etwas gegen Hitzlsperger nach dessen Outing abgelassen. Da wirkt dann eine Parteizugehörigkeit unter den gegebenen Umständen doch sehr befremdlich.

    Das ist m.E. ungefähr so, als würde sich ein Stuttgart 21 Gegner bei einer Abrißfirma bewerben, um ihr beim unsäglichen und von leider zu obrigkeitshörigen („60 Jahre CDU haben uns doch nicht geschadet“) wie auch faktenresistenten („Fakten? Ich will meine Ruhe!“) Schwaben durchgewunkenen Bahnhofsrückbau zu helfen. Mir fehlt da noch etwas der Erkenntnisgewinn 😉

    Ein ehemaliger EMMA-Besucher.

    Gefällt mir

    1. Letzte Stellungnahme:
      So reagiert eben jeder anders :
      Ich z.B. stemple weder alle Grünen als Pädophile ab, noch werde ich die SPD sozusagen alle Edathy’sieren, oder stelle ich auch nicht die komplette SPD wegen Thilo Sarazzin ins vermeintlich rechte Eck. Auch sind nicht alle CDU’ler Parteispendenskandalisten. Auch die massenweisen Mitglieder die aus den Parteien wie FDP, CDU,Linken, SPD, zur AfD gewechselt sind und teilweise Jahrzehnte lang in jenen Mitglied und/oder aktiv waren, sind auf einmal über Nacht nicht zu Nazis (NSDAP’lern , sagen sie sogar) geworden. Wenn dem so wäre, frage ich, aus wessen Geistes Kinderstube sie dann entsprungen wären. Alles also Schläfer die über Nacht zu Rassisten mutierten ? ? Ich schere nicht Alles und Jeden über einen Kamm. Ich habe durchaus Respekt und Sympathie mit einigen Inhalten jener genannten BRD – Parteien als auch Inhalten von Linken oder Piraten, FDP aber auch der AfD. Das ist auch durchaus legitim. Ebenso habe ich Vorurteils und Urteilsfrei mehrere Parteiveranstaltungen , wie die der Grünen, oder Junge Union oder SPD in meinen Lokalen abhalten lassen, ebenso steht dieses auch weiterhin dafür zur Verfügung. Denn jeder muss seine Meinung frei äußern dürfen. Das ist in meinem politischen und demokratischen Verständnis selbstverständlich ! Dass ich nun scheinbar so hingestellt werde als dass auch meine eigene Homosexualität und meine damalige Arbeit für die AfD nicht übereinstimmen konnten, ist schlichtweg falsch. Ich habe mich für alle meine Ämter für die ich mich hatte wählen lassen, VORHER ganz klar offen geoutet und meine Ziele formuliert als auch meine Einstellung, dass niemand wegen seiner Rasse, Nationalität, sex.Orientierung, Glauben, politischen Meinung und und und benachteiligt oder diskriminiert werden darf, gemäß Grundgesetz, untermauert . Ebenso der stete persönliche Kampf ( schon aus eigenen schlechten Erfahrungen) gegen Naziideologie. Dieses wurde von unseren Mitgliedern mit einem eindeutigen positiven Ergebnis honoriert, indem sie mich wählten. Dies zeigt auch wessen Geistes Kind die Mitglieder waren, die mich wählten. So scheint die Intoleranz der Mitgliederschaft zumindest in Baden Württemberg nicht so, wie stets behauptet wird. Wenn ich mich als Schwuler gegen den Bildungsplan stelle, so ist dies erstens eine durchaus persönliche und legitime Meinungsäußerung und ebenfalls keine Abkehr oder Verrat an meiner Sexualität oder meiner Szene. Sondern hat die Hintergründe, dass ich mich gegen eine Frühsexualisierung ab dem Kindergartenalter wehre, weil m.E. das mit Bildungsauftrag nichts zu tun hat. Diese Genderisierung ist viel weitgreifender als nur das Erklären und Sensibilisieren von Jugendlichen zu anderen Lebensentwürfen im Unterricht ( was ich durchaus begrüße ) . Dass die AfD von Anfang an ein geregeltes Zuwanderungsgesetz im Programm stehen hat, nach dem Punkteprogramm Kanadas ( sind die Kanadier also alle Nazis ? ) , das wird ganz vergessen. Diese Forderung haben die Grünen ebenfalls nun auf Ihrer Agenda. Dass die AfD von Anfang an fordert, dass Flüchtlinge und Asylsuchende besser integriert werden müssen und unbedingt eine schnellere Entscheidung als auch unverzügliche Arbeitserlaubnis bekommen müssen , wird ebenfalls schön unter den Teppich gekehrt. Hier werden von der AfD mehr Rechte und Leistungen gefordert als es bislang die etablierten Parteien ermöglicht haben. Aber die AfD ist ja rassistisch .Deshalb sind wohl auch so viele Ausländer und Migranten in der AfD weil diese sie stets ausgrenzt und alles so Deutsch und nationalistisch haben will. Ich erinnere mich übrigens auch an mehrere AfD Mitglieder islamischen Glaubens. Dass es in jeder Partei ein paar Abtrünnige, Gesetzesbrecher, oder Altnazis gibt oder gewissermaßen einfach nur „Idioten“ ist ganz normal und davor ist auch die AfD nicht gefeit. Sie arbeitet aber täglich daran, diese in die Schranken oder aus der Partei zu weisen. Die Anzahl derer ist aber verschwindend gering und steht in keiner Partei sinnhaft für die jeweilige Partei.
      So, ich hoffe ich habe hier mich wenigstens ein bisschen erklären können, und beende hiermit ganz klar jede weitere politische Diskussion meinerseits.
      So werde ich werde mich politisch in Zukunft nicht mehr äussern und persönliche Aktivitäten parteiübergreifend einstellen. Wenn mir diese 2 Jahre manch einer meiner Gäste für übel nimmt und nicht verzeihen kann, so werde ich damit leben müssen.
      Für die Zukunft wünsche ich mir wieder Frieden und hoffe auf die Toleranz, die ich stets all meinen Mitmenschen zuteil werden lies, in gleicher Weise. Denn ich habe mir nichts vorzuwerfen. In den Spiegel in den ich schaue , erblicke ich täglich einen bunten Menschen mit bunter Lebensauffassung und bunter politischer Meinung und freiheitlichem europäischen Stolz aber auch deutschem demokratischen Herzen und werde dieses mir von niemandem nehmen oder in Abrede stellen lassen.
      Herzliche Grüße Gerd Mende

      Gefällt mir

  5. Vielen Dank für die nette Beschreibung des Tante Emma und seiner Frühstückskarte.
    Ich entschuldige mich hiermit als Inhaber für den alten Moment, leider war zu dem Zeitpunkt unsere Heizlüftungsanlage des Lokals defekt. Sie war eingefroren und wurde ein paar Tage später repariert. 🙂

    Für meinen Ausflug zur Politik entschuldige ich mich soweit, daß ich privat und Geschäft in diesem Falle nicht getrennt hatte.

    Auf Grund des massiven Schadens durch verschieden Boykottaufrufe im Netz, nur wegen meiner Parteizugehörigkeit, habe ich auch meine fast 2 jährige Mitarbeit für die Partei beendet. Ich wurde beschimpft, beleidigt , bedroht, ich und meine u.a. Mitarbeiter (übrigens die Mehrheit nicht deutsch) wurden angepöbelt. Auch hat mir ein langjähriger Getränkehersteller nur auf Grund meiner Mitgliedschaft bei der AfD die Zusammenarbeit aufgekündigt.
    Ausgrenzung und Feindlichkeit habe ich schon lange wegen meiner Homosexualität über mich ergehen lassen müssen, daher werde ich auch dieses überstehen.
    Von unserer Gesellschaft über den Umgang mit Menschen,
    die einfach nur anderer Meinung sind,
    bin ich massiv enttäuscht.
    Zum Schutz meiner Mitarbeiter und ihres Arbeitsplatzes habe ich mich von der Politik verabschiedet und habe viel gelernt daraus.
    Mein Fazit : Demokratie und Freiheit sieht anders aus.
    Die Menschen sind oberflächlich und rennen immer noch plump irgendwelchen Sprücheklopfern PARTEIÜBERGREIFEND und Slogans aus den Medien hinterher ohne dies zu prüfen.
    Menschen die gegen Hetze und Rassismus machen aber auf Gleiche Weise dies selbst.

    Daher : Politik ADE und Konzentration auf das Wesentliche!
    Und diese gilt meinem geliebten Mann, meiner Familie, meinen wahren Freunden, meinen treuen und tollen Mitarbeitern, und natürlich besonders meinen Gästen.

    Herzliche Grüße

    Euer Wirt der Cafe Bar Tante Emma

    Gefällt mir

    1. Hallo Herr Mende,

      wir haben Ihr Lokal so erlebt, wie wir es beschrieben haben. Insofern gibt es für diese Beschreibung nichts zu „danken“.

      In unseren Augen ist die Afd eine Partei mit mindestens Nationalsozialistischen Tendezen – und da drücken wir uns im Rahmen unserer Möglichkeiten vorsichtig aus. Einer von uns würde in einem „Minderheitenvotum“ die Afd eher als legitimen Rechtsnachfolger der NSDAP und politischen Arm der NSU beschreiben wollen.

      Wenn Sie also so sind, wie Sie sich hier beschreiben und geben, ist uns ein Rätsel, wie Sie aktiv für die Afd kandidieren konnten. Noch mehr glauben wir, Sie können sich dort nicht so gegeben haben wie hier und gleichzeitig auf die Kandidatenliste gelangt sein.

      Wir treten aktiv und überall wo wir uns bewegen für die Rechte aller Menschen ein. Dazu gehören für uns selbstverständlich auch homosexuelle Menschen.

      Gleichzeitig ist es unser verdammtes Recht – wie wir meinen unsere verdammte Pflicht, wenn wir etwas positives über ein Geschäft geschrieben haben und später Umstände erfahren, die uns anders urteilen lassen, den betreffenden Artikel zu ergänzen. Die Afd ist unserer Meinung nach keine Partei, die für die Gleichheit und die Meinungsfreiheit aller Menschen eintritt. Umso mehr nehmen wir uns die Freiheit heraus, unsere Meinung, Ihr Geschäft, wegen Ihrer aktiven Arbeit für die Afd nicht mehr besuchen zu wollen, frei zu äußern.

      Nicht mehr und nicht weniger haben wir hier getan. Wir haben Ihre Meinungsfreiheit durch die Äußerung unserer Meinung nicht eingeschränkt. Wir haben nicht, wie es an anderer Stelle in den Kommentaren behauptet wird zum „Boykott“ aufgerufen.

      herzliche Grüße
      Ihr Mmmomentaufnahme-Team

      Gefällt mir

  6. Das hatten wir schon mal
    damals hieß es „Kauft nicht bei Juden“
    Hier aber mal ein paar Fakten:
    13 Mitarbeiter arbeiten im Tante Emma die einen Migrationshintergrund haben oder Ausländer sind. So rassistisch kann der Inhaber dann wohl nicht sein. Homophob scheint er auch nicht zu sein, denn er ist seit 25 Jahren geoutet und auch seit Jahren mit einem Mann verheiratet.
    Aktiv kämpft er gegen Nazis die unter anderem schon sein Lokal gestürmt haben nur weil er schwul ist.
    Seine Arbeit bei der AfD hat er nach massivsten Anfeindungen, Pöbeleien und Öffentlichen Hinrichtungen im Netz ebenfalls aufgegeben.
    Er ist von allen Posten zurückgetreten und ist nicht mehr aktiv für die AfD.
    Es ist schon leicht sich einfach übers Internet zu entladen und andere zu hetzen und zu verletzen. Der Umgang mit Demokratie und Meinungsfreiheit und dem Art.3 des Grundgesetzes gilt eben nur für die die der Allgemeinmeinung anheim gehören und nicht denen die eine abweichende Meinung haben. Hier beißt sich die Katze in den Schwanz.
    Wenn die die so moralisch als selbsternannte Sittenwächter dann Andersdenkende, ohne mit Ihnen jemals gesprochen zu haben, diffamieren und diskreditieren. Das ist auch Rassismus.

    Gefällt mir

    1. Im Gegensatz zu den Nationalsozialistischen Geistesvätern der Afd, die seinerzeit „kauft nicht bei Juden“ formulierten, haben wir eben nicht zum „Boykott“ aufgerufen. Wir haben lediglich zum Ausdruck gebracht, dass wir unser Geld zukünftig nicht in ein Geschäft tragen wollen, das von einem Kandidaten (nicht einfaches Parteimitglied oder Wähler) dieser in unseren Augen Nationalsozialistischen Afd geleitet wird.

      Rassismus unterscheidet Menschen und grenzt Menschen aus auf Basis von frei erfundenen Eigenschaften, die ihnen „zugeschrieben“ werden.

      Ausgrenzung von Rassisten (und das ist ein Kandidat der Afd, wenn er dort bestehen und auf die Kandidatenliste gelangen kann) aus unserem Leben hingegen, ist Teil unserer politischen Meinungs- und Handlungsfreiheit. So ein Mensch hat schließlich nicht von Dritten irgend eine Meinung „verordnet“, „aufgezwungen“ oder „unterstellt“ bekommen. Er hat durch die aktive Kandidatur für diese Partei selbst diese Seite der Gesellschaft für sich gewählt.

      Wenn wir uns an einem Ort nicht mehr wohl fühlen, nachdem wir wissen, von wessen „Geistes Kind“ er betrieben wird, so ist es unsere Freiheit, die uns erlaubt dort nicht mehr hinzugehen.

      Gefällt mir

      1. Ich empfinde es als Frechheit, wenn Ihr Schreiberlinge meint, die gute und einzige Moral gepachtet zu haben und alle und jegliche andere Meinung versucht mundtot zu machen. Objektivität sieht anders aus.

        Gefällt mir

        1. Hier wird niemand mundtot gemacht und wir haben auch nicht den Anspruch „Objektivität“. Also boote doch bitte Deinen Denkaparat einmal kurz durch und denke über Deine FRechheit nach, hier ohne Argumente irgenwas in die Kommentarspalte zu rotzen, statt selber ein Blog aufzumachen und Deine eigene „Objektivität“ dort abzusondern.

          Gefällt mir

          1. Hallo hier Alle !
            Mir wärs echt recht , wenn ihr es endlich unterlassen würdet, meinen Betrieb und mein Personal ( im Übrigen mehr als bunt !!!!! Deutsche,Griechen,Brasilianer,Türken,Italiener, Schwule,Lesben,Heteros) weiter mit dieser Sache zu belasten.
            Ich habe alle meine Ämter bei der AfD aufgegeben und meine Mitgliedschaft ist zum 31.12. dort beendet. Ihr und andere blogschreiber habt es also geschafft, in der Tat mich mundtot zu machen. Die sogenannte „Hetze“ die so gerne von den selbsternannten Moral&Sitten Wächtern angeprangert wird, schlug voll durch Eure „Hetze“ zu.
            Mein Glaube an unsere Demokratie und an die Politik ist ebenfalls tot. Ich werde nie wieder mich politisch betätigen, geschweige denn eine gültige Wahl vornehmen.
            Also, lasst mein bunten Betrieb und meine bunte Gesellschaft von Personal und Gästen bitte in Frieden und nehmt mich bitte aus eurem Block.
            Weiter sollte jeder dieser Wächter zukünftig überdenken, wenn er ein Produkt kauft, wen und welche Partei er hierbei unterstützt. Hinter jedem Produkt (Firma) steckt immer irgendein Parteilobbyist. Aber Daimler, VW, Amazon, Apple, etc kann ? will man ja nicht angehen, da geht man lieber auf die Kleinen los. Wahre „Täter“ in der Politik lässt man weiter ungeschoren….. Es ist egal ob jene sich mit Kinderpornos, Steinewerfen Polizistenprügeln, Spendenaffären, verfassungsfeindlichen Aufrufen wie „nie wieder Deutschland“ einen Namen gemacht haben , täglich Recht und Gesetz brechen und beugen und jene mit Steuergeldern finanziert bezahlt werden und uns mitregieren dürfen………hier wagt es keiner einen Shitstorm zu veranlassen, gar aktiv ( mehr als nur einen Blog schreiben) zu werden.
            Mit Shitstorm oder der Vorlage für solch einen,kann man bei einem kleinen Betrieb sehr viel Schaden anrichten.

            Aber mal abgesehen von diesem ganzen Mist der sich da nun so aufgebaut hat, übrigens nicht nur bei/von Euch! , der Bericht die Momentaufnahme war toll und sehr schön erfasst. Der letzte Absatz hat es leider aber mehr als zerstört und Schaden angerichtet.

            Deshalb nehmt mich bitte aus dem Block . Ich will von dem ganzen Mist nichts mehr wissen.
            Vielen Dank.
            Mit der Hoffnung auf Frieden hier in unserer Gesellschaft in Europa und der Welt, verbleibe ich hiermit ein letztes Mal auf diesem Blog

            Gerd Mende ( noch Wirt der Tante Emma )

            Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.