Kiwi mit Schale – ein Selbstversuch

Heute früh nun, wollte ich mich mal dran machen, mein Frühstück in der, von der lieben @FelisSaeva empfohlenen Weise zu genießen. Dazu solltet Ihr wissen, dass mein Frühstück an normalen Bürotagen aus zwei Kiwi und einer großen Tasse Tee (meist Earl Grey mit einem winzigen Spritzer Milch;-) besteht.

Bisher habe ich dazu die Kiwi mit einem Schnitt in der Mitte in zwei Hälften geschnitten und mit einem Löffel, ähnlich wie ein Hühnerei ausgelöffelt. Das artete gerade am Schreibtisch immer in eine kleine Schweinerei aus, der mindestens ein Zewatuch zum Opfer fiel und deren direkte Folge einmal Händewaschen mit Seife war. Denn die Kiwis wehren sich natürlich gegen das Gelöffelt werden durch heftiges herumsaften und matschen.

Nun gab ja Felis die Tage den Tipp, dass Kiwi auch mit Schale schmecken und Verzehrfähig seien. Wie bei jedem Obst und Gemüse muss man dazu festhalten, dass direkt unter der Schale die größte Menge wertvoller Vitamine und Mineralstoffe zu finden sind. Entsprechend habe ich mich nun heute daran begeben, das auszuprobieren.

Ich habe dazu mit einem kleinen Küchenmesser mit feinem Wellenschliff von jeder der beiden Kiwis zunächst den Blütenstand abgeschnitten. Dort sitzt so ein sehr holziger und  zäher Ansatz, den ich nicht mitessen wollte. Dann habe ich, wie ihr auf dem Foto seht, die Kiwi in Scheiben von 3-5 mm Dicke geschnitten und auf einem flachen Teller angerichtet. So ließen sich die Dingerchen mit einer kleinen Kuchengabel ganz fein verzehren, ohne dass es am Schreibtisch irgendwelche Schweinerei gegeben hätte.

Pro-Tipp: Gut kauen, besonders dann, wenn wie bei der einen im Bild zu sehenden Kiwi die Schale etwas dicker ist. Gut zerkaut lässt sich die Schale jedenfalls leicht schlucken. Schlampig gekaut hingegen kann’s sich schon Mal blöd anfühlen. Subjektiv empfundener Vorteil der Methode, Kiwi mit Schale zu essen ist außerdem, dass die Kiwi stärker zu sättigen scheint.

Hier also auch von mir klare Empfehlung mit erneutem Dank an Felis: Kiwi mal mit Schale essen! Für mich wird das jedenfalls zukünftig die Standardmethode werden Kiwi zu verzehren. Vielleicht kann ich dann zukünftig Kiwi auch dann genießen, wenn es keine Neuseeländischen gibt. Französische und Italienische zu löffeln ist nämlich aufgrund deren Konsistenz die absolute Hölle (und geht für mich fast gar nicht).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s